Mit Lamas wandern und Theater spielen

TEILEN
Lama im Gehege, Schneider

Die Aktionswoche „Gesund im Alter“ bietet am Freitag außerdem noch einen Vortrag des Pflegestützpunktes an.

Warum nicht einmal mit Lamas wandern oder beim Improvisationstheater mitmachen? Die Aktionswoche „Gesund im Alter“ bietet am Freitag, 8. Juni, Gelegenheit dazu. Außerdem bietet der Pflegestützpunkt einen interessanten Vortrag ein, bei dem man sich unter anderem über das neue Landespflegegeld informieren kann.

Bewegung an der frischen Luft ist bekannter Maßen gesund. Auch der Umgang mit Tieren kann für Menschen einen Zugewinn an Wohlbefinden und Lebensqualität in physiologischer, psychischer und sozialer Hinsicht erzielen. Warum also nicht beides kombinieren? In der Zeit von 10 bis 12 Uhr besteht die einzigartige Möglichkeit einer Lamawanderung. Nach einer Einführung in die Welt der Lamas und einer ersten Kontaktaufnahme läuft Stefan Lettner von „Haßberglama“ mit den Teilnehmern am Goßmannsdorfer See vorbei, durch einen Steinbruch. Auf einer Anhöhe kann man gemeinsam mit den Tieren die schöne Aussicht über die Haßberge genießen. Zurück geht es durch einen Mischwald, an Streuobstwiesen vorbei. Treffpunkt für die Lamawanderung ist an der Weide in Goßmannsdorf Judensteig, 97461 Goßmannsdorf – der Beschilderung vom Stall bis zur Weide folgen, kann mit dem Auto hingefahren werden). Derzeit sind noch Plätze frei. Eine Teilnahme ist also auch für Kurzentschlossene noch möglich. Um eine vorherige Anmeldung bei der Gesundheitsregionplus (09521/27490) wird jedoch gebeten.

Um 13 Uhr geht es mit einer weiteren Besonderheit der Aktionswoche in Haßfurt weiter. Im Gewölbekeller der Stadthalle (Hauptstraße 3, 97437 Haßfurt) findet der Schnupperkurs „Improvisationstheater“ statt. Unter professioneller Anleitung von Olga Seehafer und Felix Forsbach können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger schauspielerisch betätigen und das Theater für sich selbst ausprobieren. Während des Schnupperkurses werden Grundtechniken des Improvisationstheaters durch Übungen und Spiele vermittelt. Im Mittelpunkt der Kursarbeit stehen vor allem die Sensibilisierung und Wahrnehmung, das Einlassen auf Unbekanntes, das Entdecken der Fantasie, das Trainieren der Schlagfertigkeit und das Gruppengefühl. Derzeit sind noch Plätze frei. Eine Teilnahme ist also auch für Kurzentschlossene noch möglich. Um eine vorherige Anmeldung bei der Gesundheitsregionplus  (09521/27490) wird jedoch gebeten.

Ein Lotse durch den Pflegedschungel. So könnte man den Pflegestützpunkt des Landkreises Haßberge auch bezeichnen. Egal ob es um Informationen über gesetzliche Leistungen, regionale Pflege- und Betreuungsangebote oder eine konkrete Wohnberatung geht, der Pflegestützpunkt gibt Auskunft. Im Rahmen ihres Vortrages stellt Kathrin Glaubrecht zwischen 15.30 und 17 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes (Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt) die Ziele, Aufgaben und Besonderheiten des Pflegestützpunktes vor und geht dabei auch auf spezielle Projekte und Angebote ein. Auch wenn man von diesem Thema noch nicht betroffen ist, lohnt sich die Teilnahme am Vortrag. So weiß man auch im Notfall, wohin man sich vertrauensvoll wenden kann. Kathrin Glaubrecht berichtet ebenfalls über das neue Landespflegegeld in Höhe von 1000 Euro, das Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 erhalten können. Teilnehmer bekommen das Antragsformular und weitergehende Informationen direkt im Anschluss an den Vortrag.

Alle Veranstaltungen der Aktionswoche sind für die Teilnehmer kostenfrei. Ebenfalls wird es bei den Vorträgen eine kostenfreie Bewirtung geben. Das ausführliche Programm kann auch auf der Homepage der Gesundheitsregionplus  heruntergeladen werden: www.gesundheitsregion.hassberge.de. Fragen beantwortet Geschäftsstellenleiter, Benjamin Herrmann, gerne schriftlich unter gesundheitsregion@hassberge.de oder telefonisch unter 09521/27490.