Streifen haben Hochkonjunktur

TEILEN
An einer Bluse in Streifenmuster kommt in dieser Saison niemand vorbei.
An einer Bluse in Streifenmuster wie hier aus der aktuellen Talkabout-Kollektion kommt in dieser Saison niemand vorbei. Foto: Talkabout/Gerry Weber International AG

Im Frühling und Sommer geht nichts ohne

(dtd). Modetrends bringen der Frühling und Sommer so einige, doch eines ist gewiss: Ohne Streifen läuft 2018 nichts. Wer sich also nicht schon im vergangenen Jahr ein oder mehrere Oberteile mit Streifenmustern gegönnt hat, sollte nun unbedingt ein Kleiderschrank-Update vornehmen.

Röcke zeigen sich mit Multicolor-Streifen (Outfit von Marc O´Polo).
Foto: Marc O´Polo

Hingucker: Multicolor-Ringel

In dieser Saison ist dabei im Übrigen alles erlaubt. Denn neben den bekannten Querstreifen auf T-Shirts und Blusen sieht man in den Boutiquen und Geschäften nun auch Kleider, Röcke, Hosen oder Jumpsuits mit Streifen in allen Variationen: breit, schmal, asymmetrisch oder längs, mehrfarbig oder monochrom. Natürlich spielt der Marine-Look in Blau-Weiß dabei nach wie vor eine große Rolle, wahre Hingucker sind jedoch Multicolor-Ringel in knalligen Farbkombinationen. Neue Details wie Stickereien, oder Patches geben vielen Streifenmustern zudem einen ganz neuen Look.

Trend für jede Figur

Der Streifen-Trend ist im Übrigen für jede Figur geeignet. Fülligere Frauen etwa können Längsstreifen wählen, da diese optisch strecken. Ein modisches Oversize-Oberteil mit Querstreifen lässt sich gut mit einer schmal geschnittenen Hose kombinieren. Generell wirken bei kräftigerer Statur breite Streifen ausgewogener – am besten in einem dunkeln Grundton mit farblich abgesetztem Muster. Kleidungsstücke mit dünnen Streifen und hellen Farben stehen besonders gut schlanken Frauen. Gestreifte Kleider mit geradem Schnitt können – um nicht zu sehr aufzutragen – gut mit einem Gürtel kombiniert werden, bei einem Streifenrock empfiehlt sich eine taillierte Form. So setzen kurvige Frauen die schmale Stelle ihres Körpers vorteilhaft in Szene.