Entspannung in der Bayerischen Rhön

TEILEN
In Bad Kissingen wird viel Wert auf die Stärkung der mentalen Widerstandskraft gelegt - zum Beispiel mit Yoga.
In Bad Kissingen wird viel Wert auf die Stärkung der mentalen Widerstandskraft gelegt - zum Beispiel mit Yoga. Foto: djd/Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH/Foto Heji Shin

Die Gesundheitsregion des Bäderlands bietet für jeden Gast einen Wohlfühlort

(djd). Wer die abwechslungsreiche Landschaft des Mittelgebirges zu schätzen weiß und zugleich etwas für seine Gesundheit tun möchte, kann im Bäderland Bayerische Rhön seinen Wohlfühlort finden. Fünf unterfränkische Heilbäder, die in den Tälern der Fränkischen Saale und Sinn eng beieinander liegen, haben sich zu einer kompetenten Gesundheitsregion entwickelt – ohne dabei ihren historischen Charme zu verlieren. Das breite Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten reicht von Burn-out und Erschöpfung über chronische Schmerzen und Anti-Aging bis zu Atemwegserkrankungen und rheumatischen Beschwerden.

Die Kunst eines gesunden Lebens

Mit dem Stirnölguss können Gäste in Bad Bocklet nach der ayurvedischen Gesundheitslehre behandelt werden.
Mit dem Stirnölguss können Gäste in Bad Bocklet nach der ayurvedischen Gesundheitslehre behandelt werden.
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet/Pauline Bonnke

In Zeiten, die von Stress und Überforderung gekennzeichnet sind, legt der Traditionskurort Bad Kissingen ein Augenmerk auf medizinische Behandlungen, die einen gesunden Lebensstil und die mentale Gesundheit fördern. Damit es gar nicht zu einer Erkrankung kommt, steht die Stärkung der mentalen Widerstandskraft im Vordergrund. Auch wer bereits erkrankt ist, profitiert von der sogenannten Resilienz. Denn sie fördert die Genesung, lindert stressbedingte Krankheitssymptome und hilft, die Erkrankung mental besser zu bewältigen. In Bad Bocklet haben Patienten die Möglichkeit, die ganzheitlichen Methoden der indischen Gesundheitslehre Ayurveda zu erfahren. Vier im indischen Kerala ausgebildete Therapeuten sorgen gemäß den Verordnungen ausgebildeter Ayurveda-Ärzte mit medizinischen Ölgüssen und Ölmassagen für Linderung zahlreicher Beschwerden und das Wohlbefinden der Patienten. Für alle, die nicht wissen, welches Gesundheitsangebot für sie das richtige sein könnte, steht unter www.baederland-bayerische-rhoen.de ein Gesundheitsfinder bereit.

Lola-Montez-Quelle für die Schönheit

Um den Zeichen des Älterwerdens zu begegnen, kann eine Trinkkur mit der Lola-Montez-Quelle in Bad Brückenau wirksam sein. Die nach der berühmten Geliebten von Ludwig I. von Bayern benannte Quelle gilt als Anti-Aging-Tipp für Haut, Haar und Nägel. In Bad Königshofen können Patienten mit Atemwegserkrankungen im Bienenzentrum durch die Bienenstocklufttherapie auf Erleichterung hoffen. Eine innovative Inhalationstherapie, bei der die antibiotikahaltige Luft aus einem Bienenstock eingeatmet wird, kann für die Heilung förderlich sein. Rheumatiker können in Bad Neustadt bei einem prickelnden Bad in hundertprozentiger Natursole Schmerzlinderung erfahren. Im Anschluss haben Patienten die Möglichkeit, ihre Bewegungsfähigkeit im Kurpark oder auf 400 Kilometern markierten Rad- und Wanderwegen zu trainieren. Unter www.rgz24.de/wellness-rhoen gibt es für alle fünf Heilbäder eine Übersicht mit weiteren Wellness-Tipps.

Fünf Bäder – 20 Quellen

Die Quellen des Bäderlandes Bayerische Rhön dienen als Trinkkur und Bad.

Die fünf frisch gezapften Staatsbad-Heilwässer genießt man am besten im außergewöhnlichen Ambiente der modernen Heilquellen-Lounge.
Foto: djd/Bayerisches Staatsbad Bad Brückenau: Lounge

Bad Bocklet: Balthasar-Neumann-Quelle – wegen des hohen Eisengehalts Stahlquelle genannt, aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Bad Brückenau: Sieben wirkungsvolle, besonders schmackhafte Heilquellen. Die Sinnberger Quelle gilt als „Bad Brückenauer Champagner”.

Bad Kissingen: Die sieben Heilquellen sind in Zusammensetzung und Wirkungsweise Unikate. Eine Heilwasserprobe ist empfehlenswert.

Bad Königshofen: Beide Heilquellen Urbani und Regius werden als Bitterwässer bezeichnet und wirken bei Erkrankungen der Verdauungsorgane.

Bad Neustadt a. d. Saale: Alle drei Quellen sind Kochsalzsäuerlinge. Die Karl-Theodor-Quelle wirkt als „Champagner“-Solebad.

 

Das könnte Sie auch interessieren …
Zeitreise durch fränkisches Fachwerk
Kulturwandern rund um Schweinfurt
Sonniger Urlaub im Herzen Deutschlands