Der erste Winter am Steuer

TEILEN
Gerade Fahranfänger sollten sich rechtzeitig auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Schon der Herbst hält mit Nebel und feuchtem Laub auf der Fahrbahn so manche Überraschung bereit.
Foto: djd/Tirendo.de/thx

Vier Tipps für Fahranfänger: Sicher und unfallfrei durch die kalte Jahreszeit

(djd). So riesengroß die Freude über den Führerschein ist, so vielfältig sind die Herausforderungen, die auf Neulinge am Steuer warten. Wenn dann noch Herbst und Winter mit ihren Tücken Einzug halten, bedeutet das für Fahrer mit weniger Routine eine enorme Umstellung. Das sichere Fahren bei Regen, Nebel, Eis oder Schnee lässt sich eben erst in der Praxis so richtig trainieren. Umso wichtiger ist es, sein Fahrverhalten anzupassen und dafür zu sorgen, dass die Technik fit ist für die kalte Jahreszeit. Hier gibt es vier wichtige Tipps dazu.

1. Fahrweise anpassen

Der wichtigste Faktor für ein sicheres Ankommen, auch bei rutschigen Straßenverhältnissen, sitzt am Lenkrad. Im Herbst und Winter ist noch mehr als sonst eine vorausschauende Fahrweise gefragt. Das gilt nicht erst bei Frost und Schnee, auch nasses Herbstlaub kann für so manche unfreiwillige Rutschpartie sorgen. Die Empfehlung lautet daher: Aufmerksam auf wechselnde Straßenbedingungen achten, vorsichtiger beschleunigen, abrupte Bremsmanöver auf glatten Straßen vermeiden, frühzeitiger den Fuß vom Gas nehmen.

2. Unbedingt Winterreifen aufziehen

Zu sicherem Fahren auf verschneiter Fahrbahn trägt ganz wesentlich die passende Bereifung bei. Winterreifen sind jetzt Pflicht.
Foto: djd/Tirendo.de/B.Andrén

Da bilden Fahranfänger keine Ausnahme: Die Bereifung des Autos muss stets der Witterung angepasst sein. Wer etwa auf verschneiter Straße mit Sommerreifen von der Polizei angehalten wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Wichtig ist aber auch der Zustand der Winterreifen, denn Grip bei schwierigen Straßenverhältnissen bieten sie nur mit ausreichend Profil. Deshalb sollte man das Profil nicht bis zum gesetzlich vorgegebenen Mindestmaß von 1,6 Millimetern ausreizen. „Ein Wechsel auf neue Winterreifen empfiehlt sich viel früher, etwa ab einem Restprofil von vier Millimetern“, sagt Thierry Delesalle vom Online-Reifenshop Tirendo.de.

3. Technik auf den Winter vorbereiten

Nicht nur der Fahranfänger, auch die Technik wird durch winterliche Wetterkapriolen stark beansprucht. Ein regelmäßiger Check von Bremsen, Batterie und Beleuchtung empfiehlt sich daher, um unterwegs ärgerliche Pannen zu vermeiden. Ein Tipp: Vielerorts wird im Herbst ein kostenfreier Licht-Test angeboten, empfehlenswert ist dieser gerade für ältere Autos.

4. So viel Pflege muss sein

Matsch, Salz und Co. können mit der Zeit den Lack und die Karosserie angreifen. Eine regelmäßige Fahrzeugpflege ist daher ein Muss. Bei dieser Gelegenheit kann der Fahrer auch gleich die Profiltiefe und den Fülldruck der Winterreifen kontrollieren. Wer ganz schnell frische Reifen braucht, wird online etwa unter www.tirendo.de fündig. Hier gibt es eine große Auswahl an Markenreifen für nahezu alle Automodelle direkt ab Lager.