Das Auto kann’s alleine

TEILEN
Hochautomatisierte Autos befinden sich bereits in der Erprobung - bis zur Serienreife werden allerdings noch einige Jahre vergehen.
Hochautomatisierte Autos befinden sich bereits in der Erprobung - bis zur Serienreife werden allerdings noch einige Jahre vergehen. Foto: djd/Bosch

Automatisiertes Fahren kommt schrittweise

(djd). Das Auto bringt uns selbsttätig sicher und bequem ans Ziel, während wir die Zeitung lesen, ein Nickerchen halten oder E-Mails beantworten – viele fasziniert diese Vorstellung. Auch wenn sich bereits Testautos in der Erprobung auf deutschen Autobahnen befinden, werden noch einige Jahre bis zur Serienreife vergehen. „Das selbst fahrende Auto kommt nicht über Nacht. Der Weg zum vollautomatisierten Fahren vollzieht sich stattdessen in mehreren Schritten, immer mehr Aufgaben gehen dabei vom Menschen auf das Fahrzeug über“, erklärt Gerhard Steiger, Vorsitzender des Bosch Geschäftsbereichs Chassis Systems Control. Oft ist von verschiedenen „Levels“ die Rede. Dabei handelt es sich um eine gängige Klassifizierung des internationalen Verbandes der Automobilingenieure SAE. Hier erfahren sie, was es damit auf sich hat und welchem Level ihr aktuelles Auto entspricht.

Klassifizierung gemäß des internationalen Verbandes der Automobilingenieure SAE

– Level 0, keine Automatisierung. Beim Autofahren „old fashioned“ liegen sämtliche Fahraufgaben und die komplette Verantwortung allein beim Fahrer, es gibt keine unterstützenden oder automatisch eingreifenden Systeme.

– Level 1, Fahrerassistenzsysteme. Dazu zählen Funktionen wie Spurhalteassistent, Tempomat mit Abstandskontrolle und mehr. Wichtig: Der Fahrer kann sich keiner anderen Tätigkeit widmen, er muss sich voll auf den Verkehr konzentrieren.

– Level 2, Teilautomatisierung. In bestimmten Situationen, zum Beispiel im Stau oder beim Parken, kann das Auto Lenkung, Gasgeben und Bremsen übernehmen. Der Fahrer muss nicht lenken, bleibt aber in der Verantwortung. Er muss jederzeit in der Lage sein, sofort die Steuerung des Fahrzeugs zu übernehmen. Derartige Lösungen sind heute schon erhältlich.

– Level 3, bedingte Automatisierung. Das Auto fährt selbst, es übernimmt alle Aufgaben in einem speziellen Anwendungsfall, zum Beispiel beim Fahren auf der Autobahn. Der Fahrer kann währenddessen etwas Anderes tun, muss jedoch in der Lage sein, nach Aufforderung durch das System das Steuer zu übernehmen. Derartige Systeme sind gesetzlich noch nicht zugelassen.

– Level 4, hochautomatisiertes Fahren. Das ebenfalls noch nicht zugelassene System übernimmt spezifische Situationen wie Fahrten auf der Autobahn oder in definierten Gebieten komplett. Eine Überwachung und Übernahme seitens des Fahrers ist nicht erforderlich.

– Level 5, vollautomatisiertes Fahren. Das Auto kann in allen Anwendungsfällen, auf allen Straßentypen, in allen Geschwindigkeitsbereichen und unter wechselnden Bedingungen die Fahraufgabe allein durchführen. Vom Start bis zum Ziel ist kein Fahrer erforderlich. Auch dieses Level ist gesetzlich noch nicht geregelt.