Vortrag zur Pflegereform

TEILEN
Foto: © famveldman, fotolia.com
Foto: © famveldman, fotolia.com

Großes Interesse an der neuen Pflegereform: Vortragsveranstaltung zieht in die Stadthalle um.

(lahas) Zum Pflegestärkungsgesetz II findet am Mittwoch, 9. November 2016, von 17 bis 19 Uhr eine kostenlose Informationsveranstaltung statt. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Veranstaltung – nicht wie ursprünglich geplant – im Landratsamt Haßberge sondern im großen Saal der Stadthalle Haßfurt stattfinden. Winfried Fischer, Leiter der Pflegebegutachtung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen Bayern, stellt in einem Vortrag die Änderungen vor. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu klären. Veranstalter ist der Pflegestützpunkt Haßberge.

An dem Vortrag können sowohl Pflegebedürftige und deren  Angehörige wie auch Pflegekräfte  und interessierte Personen teilnehmen.

Mit dem Pflegestärkungsgesetz II tritt zum 1. Januar 2017 eine große Pflegereform in Kraft. Die bislang übliche Eingruppierung in drei Pflegestufen gibt es dann nicht mehr. Stattdessen erfolgt die Unterscheidung zukünftig nach fünf Pflegebedarfsgraden. Dies bedeutet umfassende Änderungen für alle Beteiligten.

Die Pflegestufen waren seit Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung 1995 immer wieder in der Kritik. Nicht zuletzt, weil vor allem körperliche Einschränkungen der begutachteten Personen im Vordergrund standen. Insbesondere Demenzerkrankte, die zumindest im Anfangsstadium oft noch körperlich fit sind, wurden anfangs in der Begutachtung kaum berücksichtigt. Mit dem neuen Begutachtungsassessment und den sogenannten Pflegebedarfsgraden soll dieses Ungleichgewicht aufgehoben werden. Körperliche und geistige Fähigkeiten werden dann gleichermaßen berücksichtigt. Bereits begutachtete Pflegebedürftige werden über ein Schema in das neue System „überführt“;  ihnen sollen keine Nachteile dadurch entstehen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Pflegestützpunktes Haßberge unter: www.pflegestuetzpunkt-hassberge.de.