„Strahlkraft“ – Ausstellung in Würzburg

TEILEN
Stahlkraft - Ausstellung von Heiligenfiguren aus Silber in Würzburg
Foto: Cancerus, depositphotos.com

Ausstellung geht in die Verlängerung: Museum am Dom zeigt einzigartige Sammlung von Heiligenfiguren noch bis 27. Januar 2019

Erstmals widmet sich eine Ausstellung den kirchlichen Silberfiguren im Bereich der Diözese Würzburg und lenkt den Blick damit auf eine faszinierende Gruppe bedeutender Kunstwerke.

Seit alter Zeit wird das kostbare Material Silber dazu verwendet, die Heiligen durch Bilder zu ehren und ihre Reliquien zu zieren. Silberne Reliquienbüsten schmücken an den Festtagen die Altäre, und silberne Figuren der Muttergottes und der Heiligen werden von Bruderschaften in den Prozessionen mitgetragen. Die Strahlkraft der Silberfiguren verweist dabei auf jenseitige, immaterielle Werte.

Vor allem Augsburger Meister fertigten die Silberfiguren der Barockzeit, in der die Begeisterung für figürliches Silber ihren Höhepunkt erlebte. Aus dieser Epoche stammen viele der gezeigten Leihgaben, die von fränkischen Kirchengemeinden und von Bruderschaften zur Verfügung gestellt werden.

Viele der aufwendigen Figuren, die frommer Sinn und Sorge um das Seelenheil geschaffen hatten, wurden in Kriegen und Notzeiten wieder zerstört.

Anzeige

Silberfiguren für die Heiligen

Die Ausstellung wird Voraussetzungen und Zusammenhänge beleuchten, denen die silbernen Figuren ihre Entstehung verdankten. Gezeigt werden dabei die Wege vom Wunsch bis zur Lieferung einer Silberfigur und die an diesem Prozess beteiligten Personen, zu denen Künstler wie der Bildhauer Tilman Riemenschneider und der Maler Oswald Onghers gehörten, die Vorlagen für Silberschmiede schufen. Einführungen in die Handwerkskunst des Silberschmieds und in die Restaurierung von Silberplastiken ergänzen das Wissen um diese Kunstwerke. Den Besucherinnen und Besuchern der Ausstellung bietet sich so die einzigartige Gelegenheit, an einem Ort versammelt diesen kostbaren Zeugnissen zu begegnen und an ihnen Kunst als Ausdruck gelebter Frömmigkeit zu erfahren.

Peter Weber (Marketingexperte der Bahn): „Wir sind immer auf der Suche nach Außergewöhnlichem und Besonderem; die Ausstellung „Strahlkraft“ ist einzigartig und spektakulär – ein sehenswertes Projekt!“

Anzeige

Informationen zur Ausstellung

Die Ausstellung läuft noch bis zum 20.01.2019
Informationen zu Führungen erhalten Sie hier

Öffnungszeiten Museum
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Montags geschlossen

Mobilitätspartner Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express –  Anreise mit der Bahn
Mit der Bahn als Mobilitätspartner des Museums am Dom gelangen auswärtige Gäste besonders bequem und mindestens stündlich ans Ziel.
Vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahn bis Haltestelle „Dom“ fahren; von dort sind es nur wenige Meter bis ins Museums.
Auf allen Bahnstrecken in Mainfranken haben Sie mindestens einen Stundentakt. Mit dem Bayern-Ticket können Sie den Stadtverkehr Würzburg (Straßenbahn, Busse) gratis nutzen!

Bonus: Bahnfahrer erhalten beim Vorzeigen Ihrer aktuellen Fahrkarte eine Ermäßigung auf den Eintrittspreis!

Anzeige

Ermäßigungen für Bahnfahrer
Kooperationspartner der Bahn bieten für Kunden der Bahn zudem interessante Vergünstigungen: Sie erhalten gegen Vorlage der Bahnfahrkarte bei den Partnern Ermäßigungen auf die Eintrittspreise oder andere Vergünstigungen. Beim „Bayern-Ticket“ und „Schönes-Wochenende-Ticket“ erhalten je Ticket bis zu fünf Personen die vereinbarten Ermäßigungen.
Ermäßigungen in Würzburg gibt es unter anderem in Museen (Dommuseum, Kulturspeicher, Mainfränkisches Museum,….), beim UNESCO-Weltkulturerbe Residenz, im Staatlichen Hofkeller und zahlreichen weiteren Partnern.
Informieren Sie sich in unseren Broschüren über das Angebot, die in den Zügen, an den Bahnhöfen und weiteren Partnern (z.B. Tourismusbüros, Landratsämter, Gemeinden) ausliegen.

Und noch ein Tickettipp: Nutzen Sie das Bayern-Ticket – bis zu 5 Personen. 1 Tag. Ganz Bayern.

Weitere Infos gibt es unter: www.museum-am-dom.de und www.bahn.de/bayern