„In dubio Wein“ und vieles mehr

TEILEN
Foto: Tourist-Information Schweinfurt 360°/Florian Trykowski

Die öffentlichen Gästeführungen der Tourist-Information Schweinfurt 360 ° im Juli und August – Eine große Anzahl an unterschiedlichen Führungen

Der Juli startet mit der Schweinfurter Leckerschmeckertour. „Schöppeln, schlecken, schmecken“ heißt es am 05. Juli. Bei diesem Stadtrundgang mit Bratwurst, Eis und Wein erzählt Frau Warmuth von den Veränderungen der Stadt Schweinfurt. Sie erläutert über den Zusammenhang vom kulinarischen Wandel und der Entwicklung der Stadt. Die Genuss- und Wissensführung startet um 17.00 Uhr.

Eine weitere Premierenführung findet am 08. Juli mit dem Stadtknecht Orlando statt. Begleiten Sie Roland Schwab, den altgedienten Stadtknecht auf seinem Weg durch die Reichstadt Schweinfurt. Stadt- und Justizpolizist in Personalunion, Verkünder und Durchsetzer obrigkeitlicher Beschlüsse, Steuer- und Gebühreneintreiber, Abfallbeseitiger und Bestatter, der Mann für all die Fälle, wo man sich die Hände schmutzig macht, unverzichtbar und gefürchtet. Erfahren Sie Anekdoten und Geschichten über die Rechtsprechung aus alter Zeit. Die Führung beginnt um 18.00 Uhr.

Foto: Tourist-Information Schweinfurt 360°/Florian Trykowski

Die Führung „Romantische Führung – der südliche Altstadtrundgang“ bietet Romantik pur. Karla Wiedorfer spaziert mit den Teilnehmern an 12. Juli durch die südliche Altstadt. Dabei erzählt sie über die Stadtgeschichte Schweinfurts und zeigt den Gästen die Sehenswürdigkeiten. Auf dem Schrotturm blicken die Teilnehmer über die Dächer Schweinfurts. Zum Abschluss erzählt Frau Wiedorfer im Gewölbekeller des Schrotturms Schweinfurter Sagen und Geschichten. Dazu gibt es ein Glas Wein. Beginn der Führung ist um 19.00 Uhr

Magd Minna aus Schweinfurt entführt ihre Gäste bei ihrem Rundgang am 14. Juli um 18.00 Uhr ins Jahr 1630. Minna ist die Magd aus dem Hause der Familie Höfel. Sie spaziert durch die protestantische Reichsstadt Schweinfurt, die sich gerade von den Wirren des Dreißigjährigen Krieges erholt hat. Dabei präsentiert sie die Renaissancehäuser wie das Rathaus und das Alte Gymnasium und erzählt Geschichten über das Leben in der Stadt im 17. Jahrhundert. Denn das Leben war geprägt von quälenden Besatzungen, Hexen, und der Pest aber auch von fröhlichen Volksfesten.

Anzeige

Am 17. Juli um 17.00 Uhr geht Gästeführerin Nicole Krinner mit den Gästen entlang der restaurierten Gassen und Gebäuden in der Altstadt. In den Gassen rund um das Rathaus und den Marktplatz bekommen die Teilnehmer einen Einblick in das ehemalige Stadtbild Schweinfurts. Der Schrotturm im Zentrum der Stadt ist ein Wahrzeichen von Schweinfurt. Das Industriedenkmal aus dem Jahr 1611 besichtigen die Gäste von innen und außen. Oben angekommen blicken die Teilnehmer über die Dächer der Stadt bis in das Schweinfurter Umland.

Raus in die Natur geht es am 19. Juli bei der Führung durch den Schwebheimer Kräuteranbau. In Schwebheim, dem Apothekergärtlein Frankens erzählt eine echte Kräuterbäuerin von den Geheimnissen der Gewürze und Kräuter. Die Teilnehmer erfahren unter anderem mehr über den Pfefferminzanbau und genießen die wohltuenden Kräuterdüfte der Natur. Die Führung in die Welt der Kräuterdüfte startet um 17.00 Uhr.

Am 21. Juli startet der Rundgang durch Schweinfurt im Jahre 1585 mit der Ratsherrenfrau Anna Dorothea. „Von hohen Herren, edlen Damen und bösen Schweinen“. Nach den Zerstörungen des zweiten Stadtverderbens ist die Stadt wieder herausgeputzt. In den Jahren des Wiederaufbaus entstanden repräsentative Gebäude wie das Rathaus oder das Alte Gymnasium. Anna Dorothea führt vorbei an den schönsten Gebäuden der Stadt. Die Ehefrau des Ratsherren Lorenz Göbel, erzählt spannende Geschichten von interessanten Persönlichkeiten und von berühmten Schweinfurtern die im 16. Jahrhundert in der Stadt leben. Die Führung beginnt um 18.00 Uhr.

Die Namen der Straßen sind oft viele hundert Jahre alt und erzählen etwas darüber, wer hier früher wohnte, welche Gebäude dort standen oder womit Menschen ihr Geld verdienten. Was hat es also auf sich mit der Rüfferstraße, Hoefelstraße, Schultestraße…? All diese Fragen beantwortet Herr Wölfel bei seinem Rundgang in die Geschichte der Schweinfurter Straßennamen. Die Führung findet am 24. Juli um 17.00 Uhr statt.

Am 28. Juli dreht auch der Nachtwächter Schweinfurts wieder seine Runden durch die nächtliche Stadt. In Originaltracht und Hellebarde läuft er durch das Schweinfurt im19. Jahrhundert. Auf dem Weg durch die romantischen Gassen und entlang der alten Stadtmauern erzählt er Anekdoten und Geschichten aus der Zeit als Schweinfurt seine Reichsunmittelbarkeit verlor und bayrisch wurde. Der Rundgang startet um 21.00 Uhr.

Am 01. August um 18.00 Uhr geht Gästeführerin Nicole Krinner mit den Gästen entlang der restaurierten Gassen und Gebäuden in der Altstadt. In den Gassen rund um das Rathaus und den Marktplatz bekommen die Teilnehmer einen Einblick in das ehemalige Stadtbild Schweinfurts. Der Schrotturm im Zentrum der Stadt ist ein Wahrzeichen von Schweinfurt. Das Industriedenkmal aus dem Jahr 1611 besichtigen die Gäste von innen und außen. Oben angekommen blicken die Teilnehmer über die Dächer der Stadt bis in das Schweinfurter Umland.

Die Führung „Unterwegs mit dem Winzerjungen Peter“ findet am 08. August statt. „In dubio Wein“ ist der Slogen des Schweinfurter Winzerjungen. Auf dem Rundweg erfahren die Teilnehmer Geschichten über den Wein sowie die lange Tradition des Weinbaus in Schweinfurt. Bei einem Zwischenstopp in der Weinstube Dahms können die Gäste sich selbst von einem guten Tröpfchen Frankenwein inspirieren lassen. Die Führung findet um 18.00 Uhr statt.

Foto: Rita Popp

Die Kräuterhexe Hagesuse führt die Gäste in Gerolzhofen am 24. August durch die Natur. Die Teilnehmer erfahren viel über heimische Kräuter und deren Wirkungsweise. Die Kenntnisse der Kräuterhexe von Heilpflanzen und den Naturgesetzen beruhen auf traditionelle Erfahrungen über Heilpflanzen und Naturgesetzen. Im Heilkräutergarten Nützelbauchaue zeigt die Kräuterhexe den Gästen die „Grüne Kraft“ der Natur. Beginn ist um 14.00 Uhr.

Am 25. August dreht auch der Nachtwächter Schweinfurts wieder seine Runden durch die nächtliche Stadt. In Originaltracht und Hellebarde läuft er durch das Schweinfurt im 19. Jahrhundert. Auf dem Weg durch die romantischen Gassen und entlang der alten Stadtmauern erzählt er Anekdoten und Geschichten aus der Zeit als Schweinfurt seine Reichsunmittelbarkeit verlor und bayrisch wurde. Der Rundgang startet um 21.00 Uhr.

Magd Minna aus Schweinfurt entführt ihre Gäste bei ihrem Rundgang am 26. August um 18.00 Uhr ins Jahr 1630. Minna ist die Magd aus dem Hause der Familie Höfel. Sie spaziert durch die protestantische Reichsstadt Schweinfurt, die sich gerade von den Wirren des Dreißigjährigen Krieges erholt hat. Dabei präsentiert sie die Renaissancehäuser wie das Rathaus und das Alte Gymnasium und erzählt Geschichten über das Leben in der Stadt im 17. Jahrhundert. Denn das Leben war geprägt von quälenden Besatzungen, Hexen, und der Pest aber auch von fröhlichen Volksfesten.

Auch im Juli und August gibt es wieder die beliebten Kompaktführungen. Jeden am Samstag um 14.00 Uhr können Gäste und Einheimische bis Ende Oktober bei einem einstündigen Rundgang Wissenswertes über die ältere und neuere Stadtgeschichte Schweinfurt erfahren.

Die Tickets für die Kompaktführungen können an den jeweiligen Samstagen direkt in der Tourist-Information Schweinfurt 360° erworben werden.

Die Tickets für alle Führung sind im Vorverkauf in der Tourist-Information Schweinfurt 360°, Rathaus, Markt 1. erhältlich. Tel. 09721 – 513600. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!