Gesellenstücke in einer Ausstellung

TEILEN
Die letzten Handgriffe legt Ulambayar Bujinlkham aus Hofheim an ihr Gesellenstück, einem Reiseschreibtisch. Ausgebildet wird sie in der Firma D. W. G. Wood Work GmbH in Hofheim von Alexander Eiring.

Gesellenstückausstellung der Schreinerinnungen Haßberge und Schweinfurt. In der Zeppelinstraße in Haßfurt werden am 21. Juli 2019 die Gesellenstücke ausgestellt.

Letzte Handgriffe an ihr Gesellenstück legt Ulambayar Bujinlkham. Die aus der Mongolei stammende Auszubildende zur Schreinerin lernt in der Schreinerei Wood Work in Hofheim. Unterstützt wird sie von ihrem Ausbilder und Werkstattleiter Alexander Eiring. Stolz wird sie, wie die anderen angehenden Schreinergesellen auch, in der Aula der Berufsschule in Haßfurt ihre Arbeit zeigen. Nach drei Lehrjahren haben 19 Jungschreiner in je 80 Stunden ein Möbelstück gebaut, überlegt welche Raffinessen eingebaut werden können, die schwierige Auswahl der Materialien getroffen und die ansprechendste Holzart gewählt.

Anzeige
Anzeige

Heraus kamen 19 individuelle Möbelstücke vom Nachtschränkchen bis zur Schreibtisch. Zwei Vorgaben musste jeder beachten: jedes Möbelstück muss mindestens einen Schubkasten und eine Tür besitzen. Das Gesellenstück zählt mit 50 % zur praktischen Prüfung und wird mit viel Liebe und Eifer von der Erstellung der Zeichnung bis zur letzten Politur handwerklich gefertigt.

Anzeige

Für Ulambayar Bujinlkham ist die Ausbildung zur Schreinerin bereits die zweite Ausbildung. Die junge Innenarchitektin hat in der Mongolei studiert und wollte in Deutschland die praktische Seite des Berufs kennenlernen. Gebaut hat sie einen klappbaren Reiseschreibtisch

Gezeigt werden die Gesellenstücke am Sonntag, den 21.07.2019 von 11.00 bis 17.00 Uhr in Haßfurt im Gebäude der Zeppelinstraße 5.