Es summt im bunten Blütenmeer

TEILEN
Foto: Alfons Schanz/Landratsamt Haßberge

Im Landkreis Haßberge fördert ein Grünpflegekonzept den Artenschutz. Es summt im bunten Blütenmeer am Straßenrand.

Wo wilde Wiesen wachsen, fühlen sich Bienen, Hummeln & Co wohl. Dies weiß auch die Tiefbauverwaltung des Landkreises Haßberge, die seit einigen Jahren ein Grünpflegekonzept aufgelegt hat, das den Artenschutz entlang von Kreisstraßen fördert. Die Mitarbeiter der Kreisbauhöfe sind angewiesen, im Extensivbereich die Mahd bis Anfang September zurückzustellen, damit dort Blühpflanzen und Kräuter aller Art wachsen und sich vermehren können. „Unser Konzept geht auf, es grünt und blüht und die Bienen summen“, freut sich Alfons Schanz, Leiter der Tiefbauverwaltung. Wer zurzeit durch den Landkreis fährt – zum Beispiel auf der Kreisstraße 48 zwischen Bramberg und Brünn –, kommt vorbei an einem bunten Blütenmeer aus Klatschmohn, Kornblume, Wicke, Margeriten, Tauben-Skabiose und vielen anderen Pflanzen. Dort finden die Insekten alles, was sie brauchen.

Fotos: Alfons Schanz/Landratsamt Haßberge