Weihnachten ohne Reue genießen

TEILEN
Gesund durch die Feiertage - mit den richtigen Maßnahmen etwa beim Essen gelingt es leichter.
Gesund durch die Feiertage - mit den richtigen Maßnahmen etwa beim Essen gelingt es leichter. Foto: djd/Linda AG/istock.com/Wavebreakmedia/kajakiki

Die Feiertage sind oft ein Härtetest für Magen, Darm und Kreislauf

(djd). Stollen, Glühwein, Gänsebraten und gemütliches Beisammensein mit Familie und Freunden – das gehört für viele Menschen zum Weihnachtsfest einfach dazu. Allerdings können diese Dinge mitunter unangenehme Folgen für die Gesundheit haben. Besonders das schwere Essen belastet Magen, Darm und Gallenblase. Linda Apotheker Dirk Vongehr aus Köln: „Es wird häufig zu üppig und zu fett aufgetragen, nahezu den ganzen Tag gegessen.“

Völlegefühl und Sodbrennen

Das äußert sich dann vor allem in Völlegefühl, Magendrücken, Blähbauch oder Sodbrennen. Um schon im Vorwege entgegenzuwirken, rät der Experte, statt eines alkoholhaltigen Aperitifs vor dem Essen ein Glas Anis-Fenchel-Kümmeltee zu trinken oder Kräutertropfen aus der Apotheke einzunehmen – das fördere die Bekömmlichkeit. Außerdem sollte man langsam essen, gut kauen und sich zwischen den einzelnen Gängen etwas Zeit lassen, damit sich das gesunde Sättigungsgefühl einstellen kann. Als Hausmittel-Geheimtipp verrät Dirk Vongehr: „Eine Mandarine als Nachtisch regt dank sekundärer Pflanzenstoffe die Verdauung an.“
Hat man allerdings doch zu genüsslich zugeschlagen, können Mittel aus der Apotheke unterstützen. So können etwa magensäurebindende Tabletten als SOS-Abhilfe gegen Sodbrennen dienen. „Pflanzliche Mittel mit Kümmel oder Artischockenextrakt regen zudem die Verdauung an“, so Vongehr. Darüber hinaus sei ein Spaziergang an der frischen Luft optimal, um die Darmtätigkeit in Gang zu bringen – und natürlich auch den Kreislauf. Dieser leide nämlich ebenfalls unter schwerem Essen und Bewegungsmangel.

Die Hausapotheke rechtzeitig checken

Grundsätzlich legt der Experte jedem nahe, vor den Feiertagen noch einmal die Hausapotheke durchzuschauen, damit man im Notfall gewappnet ist und nicht zu einer womöglich weit entfernten Notapotheke fahren muss. „Medikamente gegen Schmerzen, Fieber und Magen-Darm-Beschwerden sollten ebenso wenig fehlen wie Erkältungsmittel.“ Am besten lässt man sich vorab von einem kompetenten Fachmann beraten – zu finden etwa im Apotheken-Finder unter www.linda.de oder mit der LINDA Apotheken App. So gehört laut Vongehr gerade zu Weihnachten auch eine Brandsalbe zur vollständigen Ausstattung. Und wenn die Feiertage durch aufwändige Vorbereitungen und viel Besuch stressig sind, könnten außerdem nervenberuhigende und ausgleichende Mittel mit Johanniskraut, Lavendel oder Baldrian sinnvoll sein.