Fit durch den Fasching

TEILEN
Die Begegnung mit dem „Karnevalskater“ lässt sich vermeiden.
Die Begegnung mit dem „Karnevalskater“ lässt sich vermeiden. Foto: Karin Mertens/akz-o

So bleiben Sie in der „5. Jahreszeit“ fit

(akz-o) Karnevals- oder „Hemdglunker“-Umzüge, Büttenreden oder Hexenball: So unterschiedlich die Faschingsgebräuche in den Regionen Deutschlands sind – gemeinsam ist ihnen das Verkleiden und das ausgelassene Feiern. Hier kommen einige Tipps, damit die Freude am närrischen Feiern ungetrübt bleibt.

Einmal aus dem Alltag und den gewohnten Rollen herauszutreten und zusammen zu lachen und zu feiern, ist eine uralte Tradition. Das Ganze hat allerdings auch eine Kehrseite: Allzu leicht wird das gesunde Maß vergessen.

Keine Chance dem Kater

Ob es zu viel, zu fettiges oder ungewohntes Essen unterwegs war oder ein Gläschen zu viel Alkohol – Brummschädel, Übelkeit und Sodbrennen können die Stimmung verderben. Doch ein paar Verhaltensregeln helfen, das zu vermeiden: Man sollte darauf achten, mindestens einmal am Tag eine „vernünftige Mahlzeit“ – d.h. warm und nährend, aber nicht zu fett – einzunehmen. Eine leichte Grundlage verbessert auch die Verträglichkeit von Alkohol. Vorsicht aber mit sogenannten „Alkopops“: Die Menge an Alkohol darin ist schwer einzuschätzen und der hohe Zuckeranteil verstärkt die Wirkung. Vor allem sollte man natürlich sein Limit achten und rechtzeitig auf andere Getränke umsteigen.

Wenn doch einmal der Magen rebelliert und der Schädel brummt, heißt es, auf weitere Reizungen durch fettige Lebensmittel und Alkohol zu verzichten. Eine leichte Mahlzeit mit Vitaminen und Mineralstoffen, also etwa Brot mit Gemüse oder Salat, hilft. Das klassische „Katerfrühstück“ mit salzigem Rollmops versorgt den Körper zwar mit Elektrolyten, ist aber nicht jedermanns Sache. Um die Balance im Magen-Darm-Bereich wiederherzustellen, helfen auch Nux vomica D6 Globuli (z.B. von DHU, rezeptfrei in der Apotheke). Diese helfen auch, wenn der Magen wegen Aufregung und Stress in Aufruhr ist. 

Anzeige
Anzeige

Erkältungen vorbeugen

Die kalte Jahreszeit birgt in Kombination mit großen Menschenmassen und kaum wärmenden Kostümen eine erhebliche Erkältungsgefahr. Vorbeugend kann man zur Stärkung des Immunsystems Vitamin C und Zink oder das Schüßler-Mineralsalz Nr. 3 nehmen. Bei Heiserkeit und Halsschmerzen ist es wichtig, die Schleimhäute feucht zu halten, etwa mit Isländisch Moos-Halsbonbons. Wenn allerdings Temperatur oder Schüttelfrost auftreten, gilt „ab nach Hause“.

Anzeige
Anzeige

Fasten: Eine Tradition wird neu entdeckt

Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei und es beginnt die vor-österliche Fastenzeit. Fasten wird seit einigen Jahren immer populärer. Nach den Feierlichkeiten rund um den Jahreswechsel und in der „5. Jahreszeit“ tut eine Phase der inneren und äußeren Reinigung Körper wie Geist gut. Und wenn dabei das eine oder andere Pfund dahin schmilzt, geht es sich umso leichter ins Frühjahr.