Nur nicht nachlassen

TEILEN
Sanfte Gymnastik, die die besonders häufig betroffenen Knie- und Hüftgelenke schont, wird von vielen Sportvereinen angeboten.
Sanfte Gymnastik, die die besonders häufig betroffenen Knie- und Hüftgelenke schont, wird von vielen Sportvereinen angeboten. Foto: djd/Sanofi/thx

Wie Arthrose-Patienten auch in der kalten Jahreszeit in Bewegung bleiben

(djd). Grauer Himmel, Regen, Kälte – da macht man es sich lieber auf dem Sofa gemütlich. Diese Neigung ist wohl vielen Menschen allzu bekannt. Doch gerade Menschen mit Arthrose sollten auch in der kalten Jahreszeit unbedingt körperlich aktiv bleiben, damit die Gelenke und Knorpel ausreichend durchblutet und mit Nährstoffen versorgt werden. Und selbst wenn jetzt die Top-Saison für Rad- und Wandertouren oder ausgedehnte Walkingrunden vorbei ist, gibt es jede Menge Alternativen, um nicht nachzulassen und in Bewegung zu bleiben.

Von Gymnastik über Crosstrainer bis Karate

Zunächst einmal gibt es viele Sportvereine und Fitnesscenter, die Gymnastikkurse in allen (auch gelenkschonenden) Varianten anbieten. Dazu tun Einheiten auf Ergometer, Crosstrainer oder Rudergerät richtig gut. Am besten ist es, wenn man beispielsweise mit Freunden feste Termine zum gemeinsamen Sporteln verabredet – dank der Gruppendynamik bleibt man so eher regelmäßig dabei. Das gilt auch für Aquagymnastik oder -jogging in einem der öffentlichen Hallenbäder. Wer sich gerne zu Musik bewegt, ist vielleicht in einem Tanzzirkel gut aufgehoben oder verwirklicht sich beim Jazzdance oder Zumba. Und mittlerweile gibt es sogar Karatekurse für Senioren, die den Bewegungsapparat des ganzen Körpers stabilisieren.

Damit solche Aktivitäten Freude und Erfolg bringen, ist es allerdings wichtig, dass keine größeren akuten Beschwerden und Schmerzen vorliegen. Bei Bedarf sollten Arthrose-Patienten sich an ihren Arzt wenden – er kann eine herkömmliche Schmerztherapie verordnen. Eine gute Alternative ist Synvisc, die 3-in-1 Spritze gegen Arthrose. Dank ihrer speziell vernetzten Hyaluronsäure kann sie schnell schmerzlindernd und stoßdämpfend wirken – und das über einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten hinweg. Außerdem kann sie die körpereigene Produktion der Gelenkflüssigkeit anregen.

Ob Winterwandern, Skifahren oder Rodeln - auch in der kalten Jahreszeit kann Bewegung im Freien Freude machen.
Ob Winterwandern, Skifahren oder Rodeln – auch in der kalten Jahreszeit kann Bewegung im Freien Freude machen.
Foto: djd/Sanofi/thx

Wintersport auf die sanfte Tour

Viele Möglichkeiten zur Bewegung bietet in der kalten Jahreszeit natürlich auch der beliebte Wintersport. Während Abfahrtsski gerade bei Arthrose in den Knien oft problematisch ist – Stöße, schnelle Richtungswechsel und Drehungen belasten die Gelenke sehr stark – gilt Langlauf mit seinen fließenden Bewegungsabläufen als empfehlenswert. Allerdings sollte man nicht untrainiert in die Loipe starten, sondern die Fitness vorab mit gezielter Gymnastik stärken. Unter www.fit-und-mobil.info finden sich zudem spezielle Übungen, um betroffene Gelenke zu unterstützen.