Krank zur Arbeit?

TEILEN
Leichte körperliche Aktivität kann bei einer Erkältung sinnvoll sein - ins Büro sollte man damit aber nicht gehen.
Leichte körperliche Aktivität kann bei einer Erkältung sinnvoll sein - ins Büro sollte man damit aber nicht gehen. Foto: djd/Hermes Arzneimittel/Image Source Image downloaded by Dr. Andreas Erber at 10:53 on the 09/01/15

Wen eine Erkältung „erwischt“ hat, der sollte schnell etwas gegen die Viren tun

(djd). Einer GfK-Umfrage aus dem Jahre 2017 zufolge geht fast die Hälfte aller deutschen Arbeitnehmer gelegentlich krank zur Arbeit. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein – Pflichtbewusstsein, Angst vor dem Arbeitsplatzverlust oder aber das Gefühl, einfach unentbehrlich zu sein. Wobei Krankheit natürlich nicht gleich Krankheit ist. Schwer zu unterscheiden sind beispielsweise die Influenza und der sogenannte grippale Infekt. Bei beiden ist der Übertragungsweg ähnlich, nämlich durch Tröpfchen- und Schmierinfektion. Im Gegensatz zur Influenza kann man allerdings beim grippalen Infekt noch etwas ursächlich Wirkendes unternehmen.

Frühzeitig Maßnahmen ergreifen

Wer spürt, dass es ihn „erwischt“ hat, kann den Erkältungsverlauf verkürzen, indem er frühzeitig Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Viren ergreift. Vor allem aber kann man bei den ersten Anzeichen einer Erkältung mehr ausrichten, als wenn der Infekt schon voll im Gange ist. Speziell gegen die Verursacher der Erkältung, die Erkältungsviren, können sich Betroffene mit einem rezeptfreien Erkältungsspray wie beispielsweise algovir wehren. Studien zeigen, dass bei einer Anwendung innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der ersten Erkältungsanzeichen ein Ausbruch des Infekts im besten Fall verhindert oder die Erkältungsphase zumindest verkürzt werden kann. Dank deutlich weniger infizierter Schleimhautzellen kommt es zu einer geringeren Abwehrreaktion des Immunsystems, die Krankheitssymptome werden schwächer und dauern kürzer. Zudem ist das Rückfallrisiko reduziert.

Anzeige

Viren „verfangen“ sich in Wirkstoffmolekülen

Das Spray ist auch für Schwangere, Stillende und Kinder ab einem Jahr geeignet. Der Ausbruch des Infekts wird durch natürliche Wirkstoffe aus der Rotalge verhindert, die im Spray enthalten sind und die Viren schon in der Nase vor dem Eindringen in den Körper stoppen. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.algovir.de. Die Erkältungsviren verfangen sich in den Wirkstoffmolekülen der Rotalge. Somit kann verhindert werden, dass die Viren die Schleimhäute infizieren und sich dort weiter ausbreiten.

Erkältungen vorbeugen

So kann man eine Ansteckung vermeiden (Quelle www.algovir.de):

– Abstand von Kranken halten, Übertragung von Erkältungsviren beim Husten und Niesen per Tröpfcheninfektion möglich

– Auf körperlichen Kontakt mit Erkrankten verzichten – dazu zählt Händeschütteln, aber auch Küssen und Schmusen

– Regelmäßig die Hände mit Seife waschen zur Entfernung von Erregern, zum Abtrocknen Handtücher verwenden, die nicht von anderen mitbenutzt wurden

Anzeige