Nazareth – die schottische Rocklegende

TEILEN
Bild: Pressemitteilung DB

Handfester Rock der pulsiert und lebt, das ist Nazareth. Am Mittwoch den 3. April 2019 ab 20 Uhr wird die schottische Rock Institution ein „Greatest Hits“ Konzert im Stattbahnhof Schweinfurt abliefern, das die Fans geradewegs zurück in die 70er und 80er Jahre beamen wird, in denen Nazareth die weltweiten Rockcharts mit „Love hurts“, „This flight tonight“ oder „Dream on“ anführte.

Nazareth ist eine der wenigen Bands aus der Anfangszeit des Hardrocks, die es bis heute geschafft haben sich ihre Originalität zu bewahren. Schon 1968 spielten die aus dem schottischen Dunfermline stammende Gruppe noch sehr bluesbeeinflussten Rock. Zu dieser Zeit begann in London eine erfolgreiche Phase für die zunehmend härter rockenden Musiker. Als Vorband von „Deep Purple“ – und produziert von deren Bassist Roger Glover, folgten ab 1969 eine lange Serie von prägenden Hard-Rock-Alben mit diversen Hits, darunter „Razamanaz“, „Hair of the dog“ oder „Shanghai’d in Shanghai“, um nur einige exemplarischer Klassiker zu nennen. Der Rest ist 50 Jahre Band- und Musikgeschichte.

Carl Sentance (ex Krokus), der persönlich von Dan McCafferty für seine Nachfolge ausgewählt wurde, und seit 2015 die Stimme der Band ist, erweist sich als wahrer Glücksgriff. Mit einem fantastischen Rockorgan ausgestattet, die das Beste von Robert Plant, Ian Gillan und Bon Scott vereint, steht er auf einer Stufe mit seinem Vorgänger und hat zudem noch eine super Bühnenpräsenz. Große Bandbreite, tolles Vibrato und Power in jeder Tonlage, so muss ein Hard-Rock-Sänger rüberkommen.

Werben auf MAINLIKE
Anzeige

An seiner Seite steht und rockt Pete Agnew, Gründungsmitglied, superb am Baß und mit vollem Einsatz. An den Drums donnert sein Sohn Lew Agnew die treibenden Beats dass es nur so knallt. Gitarrist Jimmy Murrison, ausgestattet mit dem klassischen Rockbesteck aus Gibson Les Paul und Marshall-Stack, lässt in seiner Präsenz und Spiel das fetzig Gute aus der Vergangenheit kraftvoll und sehr atmosphärisch aufleben.

Schnörkellos, konventionell, klassisch und zeitlos, so klingt Heavy-Rock der Marke Nazareth bis heute rund um den Globus.

Stattbahnhof Schweinfurt 3. April 2019-Beginn 20:00 Uhr.

Jugendliche in der 2. Klasse von einem Doppelstock

Schweinfurt erkunden – Tradition und Moderne erleben. Die Bahn bringt Sie hin. 

Unter diesem Motto läuft bereits eine erfolgreiche Kooperation der Stadt Schweinfurt mit der DB Regio Bayern.

Die Kooperation bietet für Kunden der Bahn interessante Vergünstigungen: Sie erhalten gegen Vorlage der Bahnfahrkarte bei den Kooperationspartnern Ermäßigungen auf die Eintrittspreise oder andere Vergünstigungen. Beim „Bayern-Ticket“ und „Schönes-Wochenende-Ticket“ erhalten je Ticket bis zu fünf Personen die vereinbarten Ermäßigungen. Ermäßigungen gibt es unter anderem im Museum Georg Schäfer, in der Kunsthalle, im Theater sowie im Jugendgästehaus der Stadt Schweinfurt.

Anreise mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express

Mainfrankenbahn & Main-Spessart-Express bieten gute Möglichkeiten an, um unkompliziert zum Konzert der Rocklegende zu kommen. Der Stattbahnhof liegt direkt am Haltepunkt Schweinfurt-Stadt. Sie kommen mindestens stündlich nach Schweinfurt; von zahlreichen Städten und Gemeinden (z.B. Karlstadt/Main, Gemünden, Lohr, Würzburg, Hassfurt und Bamberg) bestehen direkte Verbindungen.

Tipp 

Nutzen Sie das Bayern-Ticket: 1 Tag, 1 Ticket, bis zu 5 Personen, ab 10,60 Euro*! Mit dem Bayern-Ticket können auch alle Verkehrsmittel (Bus, Tram, U-Bahn, …) der Stadtverkehre genutzt werden.

Wenn Sie auf der Linie Frankfurt – Aschaffenburg – Würzburg – Haßfurt -Bamberg anreisen, geht`s noch günstiger mit dem Regio-Ticket Main-Spessart: Bis zu 5 Personen. 1 Tag. Ab 10,00 Euro* für Hin- und Rückreise!

Wenn Ihre Hin- und Rückreise zwischen 18.00 h Abend und 7.00 h früh liegt, geht es mit dem Bayern-Ticket Nach am günstigsten: Bis zu 5 Personen. 1 Tag. Ab 7,80 Euro*!

*bei fünf gemeinsam Reisenden