Frankenderby in der Brose Arena

TEILEN
Foto: Pressemitteilung DB

Zum Frankenderby zieht Eltmann in die Brose Arena nach Bamberg um. Hochklassiger Volleyball kehrt nach rund zehn Jahren in die Domstadt Bamberg zurück.

Die HEITEC VOLLEYS aus der kleinen Steigerwald-Stadt Eltmann am Main, ein Spitzenteam aus der zweiten Liga, wollen in diesem Jahr in die deutsche Eliteliga aufsteigen und zukünftig ihre Top-Partien in der oberfränkischen Metropole austragen. Die Generalprobe für das ambitionierte Ziel steigt am Samstag, 9. Februar in der Bamberger Brose Arena.

Foto: Pressemitteilung DB

In der drittgrößten Multifunktionshalle Bayerns feiert die große fränkische Volleyball-Familie ein fulminantes Fest. Am Abend ab 19.30 Uhr treffen beim prestigeträchtigen Frankenderby die Top-Teams der HEITEC VOLLEYS und des TV/DJK Hammelburg zu einem spannenden Duell auf Augenhöhe aufeinander. Vorher – ab 16 Uhr – präsentieren sich die volley.ballarinas Bamberg. In einem attraktiven Punktspiel der Frauen Regionalliga Südost erwarten sie den TSV Sonthofen.

Anzeige

Zu diesem außergewöhnlichen Volleyball-Event gibt es eine besondere Aktion für alle Dauerkarten-Inhaber von Brose Bamberg: Gegen Vorlage der Dauerkarte können am Kartenkiosk der Brose Arena Eintrittskarten für Faszination Volleyball zum Sonderpreis von 5 Euro pro Stück erworben werden.

Anzeige

Um in die erste Liga aufzusteigen, müssen die HEITEC VOLLEYS nicht unbedingt in der zweiten Liga Süd Meister werden, ein Platz unter den ersten drei der Tabelle würde reichen. Denn bisher hat kein anderer Zweitligist sein Interesse am Volleyball-Oberhaus signalisiert. Gleichwohl wollen die Eltmänner nichts geschenkt. Ihr Cheftrainer Marco Donat sprüht vor Eifer und Tatendrang: „Wir sind total heiß auf die Meisterschaft und möchten beweisen, dass wir die Besten in der zweiten Liga sind und den Aufstieg redlich verdient haben.“

Anzeige

Bisher haben die HEITEC VOLLEYS den Anspruch auch mit Erfolgen untermauert. Aus den vergangenen 13 Punktepartien holten sie insgesamt zwölf glorreiche Siege und triumphierten sogar gegen den amtierenden Meister TSV Grafing. Lediglich in Mainz-Gonsenheim mussten sie eine bittere und unglückliche 2:3 Niederlage im Tiebreak hinnehmen, obwohl sie bereits 2:1 nach Sätzen und 16:11 nach Punkten im vierten Satz geführt hatten. Die Eltmänner verschafften sich so sich eine fantastische Ausgangslage im Meisterschaftskampf. Diese Euphorie soll auch Faszination Volleyball in der Bamberger Brose Arena beflügeln!

Mobilitätspartner Mainfrankenbahn & Main-Spessart-Express

Die Heitec Volleys erhalten Unterstützung von der Bahn – und zwar von den regionalen Premiummarken Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express. Peter Ludwig Maria Weber, Marketingspezialist der Deutschen Bahn, verfolgt gespannt die Spiele der unterfränkischen Volleyballspieler: „Wir unterstützen gerne erfolgreichen Sport in unserer Heimat, besonders wenn auch die Jugendarbeit nicht zu kurz kommt. Es macht Spaß allein beim Zuschauen, aber auch das Umfeld und die Philosophie des Vereins passen zu uns und unser Verbundenheit zur mainfränkischen Region.“