VC Eltmann bleibt ohne Satzverlust

VC Eltmann siegt klar in Zirndorf. Foto: Lars Naumann

VC Eltmann bleibt auch in Zirndorf ohne Satzverlust. Eltmann bereit für das Spitzenspiel in Leipzig.

„Am Ende zählen die drei Punkte, auch wenn es für die Zuschauer sicherlich in manchen Phasen nicht wirklich schön anzuschauen war“, resümierte Trainer Kranz kurz nach Spielende das Match gegen den TSV Zirndorf. In der Tat bot sich den etwa 80 Zuschauern, die sich am Sonntagnachmittag in der Jahnhalle eingefunden hatten, ein eher zähes Spiel, bei dem die echten Highlights über weite Strecken der Partie auf sich warten ließen. Viele individuelle Fehler, mangelnde Konzentration und teilweise sehr hektisch wirkende Aktionen beider Mannschaften führten dazu, dass kein wirklicher Spielfluss zustande kam und das Match oft nur so vor sich hinplätscherte. Wie in den vergangenen Spielen konnte der VC Eltmann jedoch immer dann eine Schippe drauflegen, wenn es darauf ankam und am Ende verdient und klar mit 3:0 gewinnen.

Im ersten Satz sorgte der spätere MVP Jannis Hopt gleich zu Beginn mit einer sehenswerten Aufschlagserie für einen komfortablen Vorsprung, den die Gäste aus Eltmann beim Stande von 9:8 jedoch auch schon fast wieder komplett aufgebraucht haben sollten. Folgerichtig zog Trainer Kranz wenig später seine erste Auszeit, um seine Mannschaft daran zu erinnern, die Konzentration beizubehalten und die Quote unnötiger Eigenfehler wieder herunterzuschrauben. Gesagt, getan. Weniger Fehler, druckvollere Aufschläge und eine gute Kommunikation auf dem Feld sorgten im weiteren Verlauf des Satzes dazu, dass der Gastgeber kaum mehr ins Spiel fand und der erste Satz klar und deutlich mit 25:15 nach Eltmann ging.

Anzeige
Anzeige

Wer dachte, der VC Eltmann würde im zweiten Abschnitt nun genau da weitermachen, wo er im ersten Satz aufgehört hatte, wurde aber relativ schnell eines Besseren belehrt. Zu viele Fehler in nahezu allen Spielelementen, mangelnde Konsequenz im Angriff und eine negative Körpersprache auf Seiten des VCE hatten zur Folge, dass die Hausherren immer besser ins Spiel kamen und die Partie bis zum Stande von 20:21 komplett offen gestalteten. Schließlich profitierten die Unterfranken aber auch in diesem Satz von den individuellen Klasse sowie der jahrelangen Bundesligaerfahrung im Kader und entschieden den Satz letzten Endes ziemlich deutlich mit 25:21 für sich.

Gleiches Bild dann auch im dritten Satz der Partie. Immer stärker aufspielende Zirndorfer und teilweise lethargische Eltmanner waren der Grund dafür, dass sich jetzt ein zumindest spannendes Spiel entwickelte. Dabei liefen die Gäste aus Eltmann über weite Strecken einem immer größer werdenden Vorsprung hinterher, sodass Trainer Kranz beim Stande von 10:14 seine erste Auszeit nahm und wenig später auch personell eingriff und Werner für Engel zurück ins Spiel brachte. Dass es am Ende dennoch für einen klaren 3:0-Erfolg reichte, hatte man der sensationellen Aufschlagserie von Mittelblocker Kessel zu verdanken, der einen 10:16 Rückstand in nur wenigen Minuten wettmachte und auf 16:16 stellte. Auch wenn Zirndorf nochmal alles reinwarf, beide Auszeiten nur kurz nacheinander nahm und Trainer Hänsel versuchte, durch diverse Spielerwechsel frischen Wind auf Spielfeld bringen, sollte es an diesem Nachmittag nicht für einen durchaus verdienten Satzgewinn reichen und auch der letzte Satz ging mit 25:22 an die Gäste aus Eltmann. „Es ist einfach sehr schön zu sehen, wenn sich die harte Arbeit unter der Woche auszahlt. Gerade wenn wir mal weniger Leute im Training sind, nutze ich die Zeit, um an meinem Service zu arbeiten und verschiedene Varianten einzustudieren“, zeigte sich Matchwinner Kessel sichtlich zufrieden, während er den letzten Schluck seines wohlverdienten Aperol Spritz ausschlürfte.

Nun gilt es für den VC Eltmann in der kommenden Trainingswoche an den Schwachstellen zu arbeiten, die Fehlerquote zu reduzieren und den Fokus komplett auf den kommenden Gegner aus Leipzig zu richten. Die Sachsen konnten am Wochenende auch ihr drittes Spiel ohne Punktverlust für sich entscheiden und bleiben somit ärgster Verfolger der Eltmanner. Wer am nächsten Spieltag dann die erste Niederlage kassiert, wird sich kommenden Sonntag in Leipzig zeigen, wenn die L.E. Volleys den VC aus Eltmann zum absoluten Spitzenspiel in der Brüderhalle empfangen.

Für den VC Eltmann spielten: Bruno Simunic, Johannes Engel,  Sebastian Richter, Maximilian Kolbe, Max Kessel, Jannis Hopt (MVP),  Thiago Welter, Tobias Werner, Christian Nowak und Gavra Meduric.