Unterfranken-Derby in Eltmann

TEILEN
Bild Quelle: (by DB Regio Bayern / Frank Heumann)

Am Freitag zum Bundesliga-Handball nach Würzburg und am Samstag zum Bundesliga-Volleyball-Derby nach Eltmann. Packenden Sport in der Halle erleben!

In der Volleyball-Bundesliga steht am Samstag 11.11.2017 der erste regionale Unterfranken-Knaller der Saison an, denn der Tabellendritte empfängt im Eltmanner Franken-Hangar die Hammelburger und es dürfte wieder ein sehr spannendes und lautstarkes Match werden. Obwohl die Eltmanner Oshinos bisher über die meisten Siege in der Liga verfügen, sie haben mittlerweile schon 6 auf dem Konto, reicht es nicht zum Tabellenführer, denn drei der Erfolge wurden im Tie Break hart erkämpft, und da gibt es eben nur zwei Pluspunkte je Sieg. Und die Hammelburger sind Tabellensiebenter, haben aber genau so viele Siege im Kasten wie der derzeitige Spitzenreiter Rüsselsheim II, nämlich fünf, allerdings auch mehrere Fünfsatzspiele.
Es ist dieses Jahr eng in der Tabelle der 2. Bundesliga und besonders eng an der Tabellenspitze. Den Tabellensiebenten Hammelburg trennen gerade mal drei Punkte vom Spitzenreiter und zwei vom Tabellendritten Eltmann.
www.vc-eltmann.de
Erlebnisbahnhof: Ebelsbach-Eltmann

Die Wölfe erwarten Balingen in der s.Oliver Arena (10.11.17)
Mit Balingen-Weilstetten hat sich ein Team angesagt, das viel Bekanntes im Gepäck hat, obwohl beide Teams sich in der Bundesliga noch nie begegnet sein können, da die Schwaben nach vielen Jahren im Oberhaus erstmalig abgestiegen sind und die Wölfe erst seit fünf Jahren in der zweiten Liga spielen. Doch da ist zunächst Balingens neuer Chefcoach, Jens Bürkle, jener Trainer, der die Wölfe von der dritten in die zweite Liga geführt hat und der die meisten Akteure der Unterfranken bestens kennt. Darüber hinaus spielen mit Benjamin Herth und Benedikt Brielmeier bei den Wölfen zwei Spieler, die jahrelang in Balingen aktiv waren. Und dann ist Balingen nach dem Abstieg und dem dann üblichen Aderlass auf Einkaufstour gegangen und hat sich einige der besten Spieler von den Zweitligaabsteigern Neuhausen und Leutershausen , Jona Schoch und Valentin Spohn einverleiben können und den bärenstarken Ex-Konstanzer Gregor Thomann zur Rückkehr an alter Wirkungsstätte überreden können, alles Akteure, mit denen die Wölfe schon in der letzten Saison so ihre Probleme hatten.
www.wolfsrevier.de
Erlebnisbahnhof: Würzburg Hauptbahnhof

Anzeige

Mobilitätspartner der Events: Mainfrankenbahn und Main-Spessart-Express – Anreise mit der Bahn
Entspannt und bequem zum Event kommen alle Besucher mit den Zügen der Bahn: Mit dem Bayernticket ab 9,80 Euro klappt das sogar besonders günstig – da sind Straßenbahn und Bus gleich inklusive!
Handball-Bundesliga in Würzburg in der s.Oliver Arena
Mit der Bahn bis zum Würzburger Hauptbahnhof fahren – von dort geht es weiter mit der Straßenbahnlinie 1 oder 4 Richtung Sanderau bis zur Haltestelle „Königsberger Straße“.
www.wolfsrevier.de/anreise-mit-der-db/

Die „Georg-Schäfer-Halle““ erreicht man am besten mit der Bahn über den Haltepunkt Ebelsbach/Eltmann. Von dort läuft man über die Mainbrücke nach Eltmann zur Halle am Schulgelände.
www.vc-eltmann.de/index.php/anfahrt