Über 8 Millionen Euro Fördergelder fließen in den Landkreis Haßberge

TEILEN
Foto: Hassberge Tourismus

Lkr. HAßBERGE. Gute Nachrichten für die Kämmerer und Kommunalpolitiker im Landkreis Haßberge hat der Stimmkreisabgeordnete Steffen Vogel im Gepäck aus Müchen: „Für die kommunalen Hochbaumaßnahmen fließen dieses Jahr über acht Millionen Euro in den Landkreis Haßberge“.

Der Landkreis selbst würde mit 3,5 Millionen Euro den Löwenanteil für die Generalsanierung und Erweiterung der Dr.-Ernst-Schmidt-Realschule in Ebern (2,6 Mio Euro), der Generalsanierung der Georg-Schäfer-Sporthalle in Eltmann (450.000 Euro) sowie der Generalsanierung der Wallburg-Realschule in Eltmann (200.000 Euro) und für die Umbaumaßnahmen an der Jacob-Curio-Realschule in Hofheim (250.000 Euro) erhalten. Doch auch die Gemeinden Knetzgau (1,3 Mio Euro für die Sanierung der Grund- und Mittelschule) und Riedbach (80.000 Euro für den Ersatzneubau der Kindertageseinrichtung  im Ortsteil Mechenried) sowie die Städte Ebern (500.000 Euro für den Neubau des Ganztagsgebäudes an der Grundschule) und Königsberg (40.000 Euro für die Generalsanierung der Betriebsräume für die Freisportanlange der Grundschule) erhalten Unterstützung vom Freistaat Bayern bei der Durchführung von kommunalen Schulbaumaßnahmen.

Die übrigen 2.676.000 Euro für den Landkreis Haßberge teilen sich die beiden Zweckverbände „Meisterschule Ebern für das Schreinerhandwerk“ (100.000 Euro für Generalsanierung und Umbau der Meisterschule) und der Zweckverband Schulzentrum Haßfurt (2,5 Mio Euro für die Bauabschnitte 4 und 5 der Realschule und des Gymnasiums sowie 30.000 Euro für die Sanierung der Freisportanlage und 46.000 Euro für den Anbau eines Aufzugs und Einbau eines Behinderten-WC bei der Grundschule).

Wie man erkennt, liegt ein besonderer Schwerpunkt des kommunalen Finanzausgleichs 2017 auf der Stärkung der kommunalen Investitionskraft beim Bau von Schulen und Kindertageseinrichtungen. „Aufgrund des nach wie vor ungebrochenen hohen Investitionsbedarfs der Kommunen wurde der Haushaltseinsatz der Fördermittel um über 70 Millionen Euro auf insgesamt 500 Millionen Euro erhöht. Die bedeutet ein Plus von rund 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr“, erläutert Landtagsabgeordneter Steffen Vogel.

Mit dieser deutlichen Erhöhung werden die Kommunen bei der Durchführung ihrer kommunalen Schulbaumaßnahmen und Kindertageseinrichtungen spürbar entlastet. „Mit den verfügbaren Mitteln konnte der von den Kommunen für dieses Jahr angemeldete Bedarf erneut vollumfänglich gedeckt werden“, bestätigte Steffen Vogel.