Pflegestützpunkt Haßberge -Demenzbetreuung wird fortgesetzt

TEILEN
Von rechts nach links: Sozialamtsleiter Dieter Sauer, Waltraud Wirth, Rita Schneider, Waltraud Koch, Monika Geißler-Gumpert, Ute Schuler, Karlhans Slawik, Jutta Reuther, Marita Vogler, Renate Berchtold, 3. Bürgermeisterin von Zeil Christel Pottler, Landrat Wilhelm Schneider, Fachkraft für öffentliches Pflegemanagement Kathrin Glaubrecht - Foto Benjamin Herrmann, Landratsamt Haßberge

Seit 2014 bietet der Pflegestützpunkt im Landkreis Haßberge Unterstützung für Pflegebedürftige mit allgemeinem oder besonderem Betreuungsbedarf an.

Dieses Projekt wurde im Zuge des Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes gestartet, um eine Versorgungslücke zu starten. Ein ehrenamtlicher Helferkreis, die sogenannten Demenzbetreuer, führten die Betreuungsbesuche durch.

Nach vier erfolgreichen Jahren wurde das Projekt zum 30. Juni 2018 an die zur Verfügung stehenden Pflegeanbieter übergeben. Alle Demenzbetreuer, die aktiv in der Betreuungsarbeit mitgewirkt haben, setzen ihre Arbeit mittlerweile beim Bayerischen Roten Kreuz, bei der Caritas oder beim Bürgerdienst Breitbrunn fort.

Landrat Wilhelm Schneider bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feier für das herausragende ehrenamtliche Engagement der Demenzbetreuerinnen und Demenzbetreuer. Er betonte Ihre wertvolle Rolle in den betreuten Familien. Die Ehrenamtlichen unterstützten und entlasteten nach Kräften pflegende Angehörige, indem Sie sich fachkundig und engagiert um die Pflegebedürftigen kümmerten. Dabei stünden immer die individuellen Bedürfnisse der Pflegebedürftigen im Vordergrund und die Besuche würden so gestaltet, dass allen Betroffenen auf die beste Art und Weise geholfen werden könne. Beispielsweise würden die Helfer den demenziell erkrankten Menschen aus alten Lieblingsbüchern vorlesen und hörten mit ihnen Musik von früher. Sie führten Alltagsgespräche oder verbrächten einfach Zeit mit den ihnen anvertrauten Menschen.Weiter sprach der Landrat von dem wichtigen Beitrag, den Ehrenamtliche in unserer Gesellschaft leisteten: „Ohne ehrenamtliches Engagement würden wir nur nebeneinander her leben – nicht aber miteinander. Durch Menschen wie Sie wird unsere Gesellschaft lebendiger, warmherziger und besser.“ Nahezu alle aktiven Ehrenamtlichen nahmen an der kleinen Feier teil. Als kleinen Dank für ihr Engagement erhielten sie Blumen und eine „Nervennahrung“ für zukünftige Einsätze.

Anzeige

Auskunft und Beratung über die im Landkreis bestehenden Betreuungsangebote bei Pflegebedürftigkeit und Demenz erteilt weiterhin der Pflegestützpunkt Haßberge. Darüber hinaus berät der Pflegestützpunkt zu allen Fragen rund um die Pflegeversicherung und die Pflegebedürftigkeit. Die Öffnungszeiten sind jeweils montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9.00 Uhr und 12.30 Uhr, sowie donnerstags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Für Informationen, Terminvereinbarungen und telefonische Pflegeberatungen sind die Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes unter der Telefonnummer 09521/27-495 zu erreichen.