Landkreis Bad Kissingen testet nachhaltige Mobilität

TEILEN
(v.l.): Landrat Thomas Bold, Katharina Edelmann (Konversionsmanagement Landkreis Bad Kissingen), Christine Pfaff (Kommunalbetreuerin, Bayernwerk Netz GmbH), Günter Jira (Kommunalbetreuer, Stv. Leiter Kommunen und Kooperationen, Bayernwerk Netz GmbH), Alfred Gerlach (Fuhrparkverwaltung Landkreis Bad Kissingen), Jürgen Metz (Leiter Kreisentwicklung) Foto: Lena Pfister/Landkreis Bad Kissingen

Bayernwerk stellt Landkreis Elektrofahrzeug zur Verfügung

Wie alltagstauglich Elektroautos sind, wird das Landratsamt in Bad Kissingen jetzt testen. Die Bayernwerk Netz GmbH (Bayernwerk) stellt dem Landkreis ab 05. Juni 2019 für drei Monate ein Fahrzeug mit elektrischem Antrieb zur Verfügung. „E-Fahrzeuge sind ein wichtiges Modul für das Gelingen der Energiewende und inzwischen so ausgereift, dass man auch auf dem Land über längere Strecken prima damit zurecht kommt“, sagt Kommunalbeauftragter Günter Jira des Bayernwerks. Landrat Thomas Bold ist überzeugt davon, dass das emissionsfreie E-Auto im Landkreis Bad Kissingen bei der Bevölkerung auch Impulse für den Umstieg auf die flüsterleise und klimaschonende Mobilitätsalternative geben wird. „Klimaschutz ist eine globale Aufgabe, für die jeder seinen Beitrag leisten sollte“, erklärt Landrat Bold weiter, „das gilt besonders auch für uns als Landkreis. Deshalb freue ich mich sehr über das Angebot des Bayernwerks, einen Stromer auf Herz und Nieren testen zu können.“ Damit können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises im Dienstverkehr Elektromobilität selbst erfahren und werden gleichzeitig für dieses Thema sensibilisiert.

Der Landkreis Bad Kissingen beschäftigt sich seit längerem intensiv mit dem Thema Elektromobilität und arbeitet, gemeinsam mit seinen Kommunen, an einem Interkommunalen Elektromobilitätskonzept. Damit will man die Kommunen für das Thema sensibilisieren und bei der Umsetzung des technisch anspruchsvollen Themas unterstützen. Das Ziel, so Landrat Thomas Bold, ist eine zusammenhängende Ladeinfrastruktur für den öffentlichen Verkehr.

Anzeige
Anzeige

Neben der Analyse des Bedarfs und der Identifizierung von Standorten für Ladeinfrastruktur beinhaltet das Interkommunale Elektromobilitätskonzept einen anwendungsorientierten Maßnahmenplan rund um die vielen Facetten von Elektromobilität. Dazu gehören auch das Thema E-Bike und Analysen kommunaler Fuhrparke. Informationsveranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Unternehmen runden das Konzept ab.

Das Interkommunale Elektromobilitätskonzept wird gefördert durch die Regierung von Unterfranken im Zuge der Richtlinie zur Förderung der Interkommunalen Zusammenarbeit. Die Begleitung des Konzeptes erfolgt im Rahmen der Förderung des Konversionsmanagements des Landkreises Bad Kissingen durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Das Bayernwerk setzt als regional orientiertes Energieunternehmen voll auf Elektrofahrzeuge: Der Firmenpool umfasst aktuell bereits über 70 Elektroautos, Tendenz steigend. Bis 2025 möchte das Bayernwerk emissionsfrei elektrisch unterwegs sein. Bis zum selben Zeitraum plant das Unternehmen den engmaschigen Ausbau der Ladeinfrastruktur auf über 500 Ladepunkte. Mit diesem klaren Ja zur Elektromobilität setzt sich das Bayernwerk in Sachen nachhaltige Mobilität deutschlandweit an die Spitze der Energieunternehmen.