Eine Unternehmensgeschichte aus den Haßbergen

TEILEN
Das Team von Büro & Design Greb

Der Volksmund sagt: „In der Selbstständigkeit bist du selbst und ständig.“ Ein hohes Maß an Stressresistenz, Belastbarkeit und Energieaufwand sowie eine ordentliche Portion Mut sind also wesentliche Zutaten für das „Experiment Unternehmertum“. Gepaart mit Begeisterungsfähigkeit, Innovationskraft und Durchsetzungsvermögen würden wir besagte Eigenschaften wohl tendenziell den jüngeren Generationen zuschreiben.

Sagt der Volksmund nicht aber auch, dass Ausnahmen die Regel bestätigen?! In einem Alter, in dem andere Männer schon ihren Vorruhestand planen oder sich einen Oldtimer kaufen, um die verspätete Midlifecrisis zu kompensieren, entscheidet sich so mancher auch für ungewöhnliche Schritte. So Georg Greb, der in seinem 55. Lebensjahr, nach über 20 Jahren Berufserfahrung als Geschäftsführer und Gesellschafter eines Büro- und Objekteinrichters das Wagnis eingeht, sich am 01.06.03 als Existenzgründer eintragen zu lassen und so Büro & Design Greb aus der Taufe hebt. Einen Bürobedarfskatalog unterm Arm und Lieferantengespräche auf der privaten Terrasse führend, werden die ersten Schritte gemacht und die Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf. Nach einigen Wochen wird ein Provisorium in Ebelsbach bezogen, um die heimische Garage als Kommissionierungsstätte abzulösen. Gemeinsam mit seiner Frau Edeltraud vertreibt der frischgebackene Firmeninhaber fortan Bürobedarfsartikel sowie Büromöbel und bietet Lösungskonzepte für Arbeitswelten an. Während ein zufriedener Kundenstamm auf- und ausgebaut wird, wächst auch die Mitarbeiterzahl kontinuierlich an. Anfangs als Subunternehmer agierend, unterstützt der älteste Sohn Mathias den Vater mehr und mehr in der Montage der Büromöbel und entscheidet sich schließlich seine Selbstständigkeit als Handwerker zugunsten des Familienunternehmens aufzugeben. In seiner Funktion als Montageleiter realisiert er bei der Kundschaft vor Ort bis heute die Planungen aus dem Hause Greb.

„Du musst wissen, wo du im Leben hinwillst“ (Stefan Grebs Ausbilder)

Diese Maxime verinnerlicht entschließt sich Stefan, der jüngere Bruder Mathias‘, im Jahre 2009, nach seiner abgeschlossenen Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann zum Firmeneintritt. Nun sitzt die gesamte Familie Greb auch beruflich in einem Boot. Während Vater Georg sukzessive das Ruder an Sohn Stefan abgibt, bildet dieser sich an der Abendschule zum Handelsfachwirt weiter und macht das Familienunternehmen somit zu einem Ausbildungsbetrieb. Im Laufe der Jahre wachsen sowohl der Kundenstamm als auch die Belegschaft weiter an, ein moderner Neubau mit innovativem Showroom wird bezogen und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass für Büro & Design Greb ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte geschrieben ist. Als Unternehmen, das die Werte der älteren Generation mit der Frische und Innovationskraft der jüngeren Mitarbeiter vereint, wird vor Ort genau das vorgelebt, was man bei den Kunden umsetzen möchte.

Für diese werden im Kontext einer ganzheitlichen Beratung Lösungsansätze generiert, die sich fernab der reinen Möblierung bewegen. Neben der Raumakustik, der Ergonomie und der Beleuchtung/Beschattung eines Büros stehen ebenfalls die Raumaufteilung in modernen Großraumbüros sowie die ästhetische Gestaltung der Arbeitswelten im Fokus. Unter Einhaltung der Arbeitsstättenrichtlinien schafft das Unternehmen so Arbeitsumfelder, in denen prozessoptimiertes Arbeiten mit höchstem Produktivitätsgrad die Folge ist. Der Eingriff in Projekte bereits vor dem Spatenstich sowie die Koordination der verschiedenen Gewerke ermöglichen eine ganzheitliche Projektabwicklung, die bei der Empfangstheke beginnt, über den akustisch wirksamen Teppichboden geht und beim Pausenraum endet. Die Konzepte der hauseigenen Innenarchitekten und Planer werden mit den modernsten technischen Mitteln erstellt und sind stets auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Kunden abgestimmt. Durch die Professionalisierung in den einzelnen Teilbereichen können auch anspruchsvollste Herausforderungen gemeistert werden.

Anzeige

So realisierte die Familie zusammen mit ihren acht Mitarbeitern beispielsweise ein Projekt, bei welchem ein ehemaliges Produktionsgebäude zu einem modernen Open-Space-Büro umfunktioniert wurde. Die extrem überhöhte Nachhallzeit vor Ort wurde durch Akustikmessungen analysiert und schließlich durch einen aufwändigen Maßnahmenkatalog gebrochen. Anschließend wurde eine Arbeitswelt erschaffen, deren ganzheitliche Planung und Umsetzung bis heute Maßstäbe in der Region setzt.

Gemäß der Parole „Selbstzufriedenheit ist der größte Killer“ (Stefan Greb) ist das Ende der Fahnenstange jedoch noch in weiter Ferne. Durch Fortbildungsmaßnahmen, interne Prozessoptimierung und nachhaltiges Wachstum soll das aufstrebende Unternehmen stets in der „Werden-Phase“ agieren. Der junge Firmeninhaber wird nicht müde zu betonen, dass die Firma, gleich einem Haus auf dem stabilen Fundament des Gründers, Schritt für Schritt ausgebaut werden soll. Die Etablierung des Standbeins „Wohnen & Design“ durch ein Bamberger Ladengeschäft für hochwertige Designmöbel im Wohnbereich war entsprechend logische Konsequenz, aber auch Herzensangelegenheit für Vater und Sohn. Hier dreht sich alles um ganzheitliche Lösungen für die privaten vier Wände. Vom Wohnzimmer, übers Esszimmer, bis hin zum Home-Office sind alle Bereiche abgedeckt.

Anzeige

Nach den erfüllenden Aspekten in Ihrem Berufsfeld gefragt, antworten sowohl der Seniorchef als auch der Jungunternehmer, dass es insbesondere der Umgang mit Menschen und die Freude an realisierten Kunden- bzw. internen Projekten sind, die sie allmorgendlich motivieren aufzustehen. Die persönliche Designaffinität der beiden manifestiert sich mitunter in ihrer Aussage „Wir haben tagtäglich mit den schönen Dingen des Lebens zu tun.“ Wahrscheinlich nimmt man es dann auch gerne hin, dass man „selbst und ständig“ ist…

Der Beitrag wurde verfasst von Sven Dörr, Büro & Design Greb