Vierte zertifizierte AOK-Pflegeberaterin in der Region

TEILEN
Andrea Buschner (Bildmitte) hat die Weiterbildung zur AOK-Pflegeberaterin mit der Traumnote 1,0 abgeschlossen. AOK Direktor Frank Dünisch (rechts) und sein Stellvertreter Bereichsleiter Alexander Pröbstle (links) gratulierten zum erfolgreichen Abschluss. Mit ihr sind bei der AOK für die Region Main-Rhön nun vier zertifizierte Pflegeberaterinnen tätig.
Andrea Buschner (Bildmitte) hat die Weiterbildung zur AOK-Pflegeberaterin mit der Traumnote 1,0 abgeschlossen. AOK Direktor Frank Dünisch (rechts) und sein Stellvertreter Bereichsleiter Alexander Pröbstle (links) gratulierten zum erfolgreichen Abschluss. Mit ihr sind bei der AOK für die Region Main-Rhön nun vier zertifizierte Pflegeberaterinnen tätig. - Foto: Lothar Zachmann, AOK

Weiterbildung zur Pflegeberaterin mit Traumnotenabschluss

Kompetente Pflegeberatung als ständiger Begleiter von Pflegebedürftigen und den pflegenden Angehörigen wird immer stärker in Anspruch genommen. Die AOK Bayern setzt hier sehr konsequent auf die persönliche Beratung in häuslicher Umgebung, und hebt sich damit auch deutlich von der überwiegenden Mehrzahl der Mitbewerber ab. Dabei verstärkt die Gesundheitskasse nicht nur kontinuierlich ihr Team an Beratungskräften, sondern qualifiziert diese auch umfangreich und intensiv bis zum zertifizierten Abschluss als „Pflegeberater/in“. Zudem arbeiten die AOK-Beraterinnen sehr eng mit den drei Pflegestützpunkten in der Region Main-Rhön zusammen.

Neue Pflegeberaterin der AOK in Schweinfurt

Andrea Buschner von der AOK in Schweinfurt ist eine dieser Fachberaterinnen. Sie hat kürzlich ihre Weiterbildung zur Pflegeberaterin an der technischen Hochschule Deggendorf mit der Traumnote 1,0 als Gesamtergebnis abgeschlossen. Mit ihr sind nun vier entsprechend qualifizierte Pflegeberaterinnen bei der AOK in Schweinfurt tätig.

AOK-Direktor Frank Dünisch und sein Stellvertreter Bereichsleiter Alexander Pröbstle gratulierten der frischgebackenen Pflegeberaterin zu ihrem herausragenden Ergebnis. „Unsere Kunden schätzen die Fachkompetenz und das persönliche Engagement unserer Mitarbeiter, erst recht in dem sensiblen Bereich der Pflege“, so Direktor Frank Dünisch. Er dankte Andrea Buschner für ihren ehrgeizigen Einsatz während der Weiterbildung was sich letztlich deutlich im Ergebnis widerspiegelt.

Anzeige

Wegbegleiter im Alltag pflegender Angehöriger

Die Teilnehmer an dieser Qualifikation durchlaufen einen im Sozialgesetzbuch XI definierten Unterweisungsumfang von 350 Unterrichtsstunden, unterteilt in die Module Pflegefachwissen, Case-Management, Recht, und Praktika in Ambulanten Pflegediensten und in Tagespflegeeinrichtungen. Die Prüfung besteht zudem aus einer Facharbeit und einem mündlichen Teil.

Andrea Buschner versteht sich als Wegbegleiter im Alltag der pflegenden Angehörigen. „Manchmal reicht ein Gespräch als Anstoß mit wichtigen Tipps, um die dauerhafte Entlastung der Angehörigen zu erreichen. Oftmals ist aber ein dauerhafter Begleitprozess nötig.“ erklärt sie.
Ziel der Beratung ist es, Pflegebedürftige und pflegende Angehörige mit den Informationen aus den Beratungsgesprächen zu befähigen, dauerhaft möglichst entlastend und selbständig den Pflegealltag zu meistern. Die Erfahrung zeigt, dass sowohl der Pflegeverlauf, als auch die Alltagsbewältigung sehr stark von der bisherigen Biographie der Pflegebedürftigen und deren familiärem Umfeld abhängt. „Die Pflegeberatung ist ein sehr abwechslungsreiches und spannendes – aber sicherlich auch sehr emotionales Aufgabengebiet, für das ich mit vollem Einsatz zum Wohle der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen arbeiten werde“, so die frischgebackene AOK-Pflegeberaterin. Ihr künftiger Einsatzschwerpunkt wird der Landkreis Bad Kissingen sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren …
AOK-Pflegeberater unterstützen in letzter Lebensphase