390 Jahre Wissen und Erfahrung

TEILEN
Landrat Wilhelm Schneider (hintere Reihe, 2. von rechts) bedankte sich bei allen Mitar-beiterinnen und Mitarbeitern, die in diesem Jahr ihr 40.-, beziehungsweise 25-jähriges Dienstjubiläum feiern konnten. Auch Personalratsvorsitzender Edwin Oppelt (hintere Reihe, 2. von links) und Ralf Mühlfriedel vom Sachgebiet Personalwesen (hintere Reihe, rechts) gratulierten. Auf dem Foto fehlt Dietmar Rhein. Foto: Moni Göhr /Landratsamt Haßberge

Landrat Wilhelm Schneider bedankt sich bei treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die seit 40 bzw. 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig sind

Sieben Frauen und vier Männer wurden im Rahmen einer Feierstunde am Donnerstagabend im Gasthaus Löbl in Eschenau von Landrat Wilhelm Schneider für insgesamt 390 Dienstjahre geehrt. „Mit Ihrem Engagement, Fleiß und Ihrer Kreativität haben Sie maßgeblich zur Weiterentwicklung unseres Landkreises zum Wohle seiner Bürger beigetragen“, lobte der Landrat die Jubilare und dankte Ihnen für ihre zuverlässige und engagierte Arbeit. Egal an welcher Stelle und an welchem Platz, das umfangreiche Wissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sei wertvoll und trage auch zur Kundenzufriedenheit, beziehungsweise Bürgerzufriedenheit bei. Letztendlich sei ein Unternehmen nur so gut wie seine Mitarbeiter.

Anzeige

Der Landkreis Haßberge sei ein spannender Arbeitgeber, weil er so ein großes Spektrum an Dienstleistungen biete – rund 250 verschiedene Leistungen können angeboten werden. Aus diesem Grund seien die Anforderungen und Aufgaben an die Beschäftigten auch unterschiedlichster Art – angefangen von der Abteilung Soziales und Gesundheit über Bau und Umwelt bis hin zu den Straßenwärtern oder der Sachbearbeiterin, die sich um das Feldgeschworenenwesen oder um das Waffenrecht kümmert. Gerade die Vielzahl der Aufgaben mache die Arbeit aber auch reizvoll und interessant.

Seit 40 Jahren sind im öffentlichen Dienst tätig: Verwaltungsfachangestellter Dietmar Rhein (Öffentliche Sicherheit und Ordnung), Regierungsrat Dieter Sauer (Leiter des Amtes für Soziales und Senioren), Verwaltungsfachangestellte Beate Selig (Bürgerbüro/Interne Dienste), Sozialrätin Monika Strätz-Stopfer (Leiterin der Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfe und des Koordinierungszentrums bürgerschaftlichen Engagements), Verwaltungsangestellte Ursula Tully (Tiefbauverwaltung) und Straßenwärter Ulf Zier (Tiefbauverwaltung).

Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feierten: Straßenwärter Georg Albert (Tiefbauverwaltung), Verwaltungsfachangestellte Sabine Bartsch (Kommunalwesen), Verwaltungsfachangestellte Edith Leisentritt (Öffentliche Sicherheit und Ordnung), Verwaltungsfachangestellter Marco Rödel (Jugendamt), Diplom-Sozialpädagogin Christiane Seidel (Gesundheitsamt), Technische Angestellte Dipl-Ing. Manuela Stecher (Wasserrecht und Naturschutz